Freitag 9.2.18


Wie es am Ende eines Lagers ist, muss das Haus geputzt werden. Wir waren sehr speditiv, weshalb wir auch noch in der Talstation Stöckalp etwas essen und trinken konnten. Zurück in Sursee übergaben wir den Eltern ihre Sprösslinge und verabschiedeten uns von allen.

 

Die Freude der Leiter ist gross. Aus unserer Sicht hätte es nicht besser laufen können. Wir hatten sehr viel Spass mit den Kindern und auch keinen Unfall. Herzlichen Dank nochmals, für das uns Geschenkte Vertrauen.

Donnerstag 8.2.18


Aufgepasst, es ist Renntag!

Die Kinder waren bereits vor der Tagwache auf und machten krach. Die Aufregung auf das heutige Rennen war sichtlich zu spüren. Die grosse Jungsgruppe machte sich mit Piri, Marc und Tarik etwas früher auf den Weg um das Rennen zu stecken. Der Rest der Gruppe besammelte sich um 10.00 Uhr beim Start. Wir machten pro Person 2 Läufe. Das Wetter wechselte wiedermal konstant zwischen Sonne und Nebel. Nachdem alle das Rennen absolviert haben ging es auf ein Sandwich in die Melchsee-Frutt. Unsere Kinder waren sehr müde und wollten schon bald zurück ins Haus. Diejenigen, welche sich noch für das Fahren im Nebel begeistern konnten, kamen selbstverständlich auch noch auf ihre Kosten. Zurück im Lagerhaus preisten wir die Sieger des Rennens und machten noch einige Spiele. Cyrill konnte mit Sage und Schreibe 17 Stück Marshmallows im Mund noch verständlich den Gruppenmitgliedern ein Wort aussprechen, welches erraten werden musste. Amüsement höchster Vollendung :-) Ein bisschen Disco Disco Party Party darf am Ende eines Lagers selbstverständlich auch nicht fehlen. Wir tanzten und hatten einen lustigen Abend!

Mittwoch 7.2.18


Heute sind wir den Tag etwas ruhiger angegangen, da die Sicht von Sonne bis zu sturmdickem Nebel variierte. Trotzdem fuhren wir bis nach dem Mittag. Einige Wagemutige fuhren bis 15.00 Uhr, trotz schlechtem Wetter. Wir haben auf jeden Fall das Beste daraus gemacht und hatten unseren Spass. Die Kinder die bereits in der Unterkunft waren, konnten unter die warme Dusche und sich dann in unserem Spieleraum vergnügen. Nach einem weiteren absolut fabelhaften Znacht (Grossses Danke an unsere super engagierte Küche) ging es für die Kinder, welche noch nicht Müde waren, in die Kletterhalle. Als Belohnung gab es dann noch Kaiserschmarn und dann war der erholsame Schlaf definitiv verdient.

 

Auch die Nervosität für das morgige Rennen macht sich langsam breit! 

Dienstag 6.2.18


Heute begrüsste uns die Sonne direkt am Morgen. Traumhaftes Wetter, gute Laune und wunderbaren Schnee, was will man mehr?! Der heutige Tag war fantastisch und unfallfrei. Einige tapfere Mädchen trauten sich eine Abfahrt mit nur einem Ski zu machen. Dies war auch für die Zuschauer ein Erlebnis. Auch heute verwöhnte uns das Küchenteam mit einem leckeren Nudelsalat sowie Sandwiches um wieder zu Kräften zu kommen. Die Öffnungszeiten der verschiedenen Bahnen wurden voll ausgenutzt und die Pisten alle bis Ende befahren. Nach diesem strengen Tag war der Kinoabend mit Popcorn förmlich verdient. Einige Kinder wachsten mit den Leitern noch die Skis und Snowboards, damit wir fürs Skirennen am Donnerstag gerüstet sind. Freude herrscht!

 

Montag 5.2.18


09.00 Uhr, Bus kommt, Meute geht. Ab auf die Piste!

Die Schneeverhältnisse sind wunderbar. Die Sicht war am morgen zwar etwas benebelt, doch die liebe Sonja (auch bekannt als Sonne) zeigte sich uns doch noch. Für den Mittag trafen wir uns bei der Melchseefrutt und assen gemeinsam im Pausenraum unseren Lunch. Die Kinder waren motiviert und wollten kaum zurück ins Lagerhaus. Nach der Dusche stand bereits unser Küchenteam mit Reis Casimir samt angebratenen Ananassringen bereit. 

Danach gingen wir auf eine kleine Fackelwanderung und Gidi fiel in den Bach :-)

Mit einem warmen Tee und etwas gesundem zu knabbern ging es dann doch schon wieder in die Heia.

Sonntag 4.2.18


Alle freuen sich schon seit langer Zeit auf unser super Skilager und sind völlig gespannt auf unsere Unterkunft. Die Zugfahrt war schnell überstanden und schon waren wir in der Stöckalp. Skischuhe fassen, Ski in die Hände und ab auf die Gondel. Das Kennenlernen konnten wir uns sparen, da wir uns praktisch alle bereits aus dem Sommerlager kennen.

Ski an die Füsse und ab auf die Piste. Ab dem Mittag machten wir die Pisten unsicher und trafen uns dann fürs Zmittag im Pausenraum in der Cheselen. Nach einem wunderbaren Nachmittag auf der Piste bezogen wir das Lagerhaus und wurden von unserem K¨üchenteam mit einem super Znacht verwöhnt. Nach einem Spieleabend in unserem Aufenthaltsraum mit Billard, Ping Pong und weiteren Spielemöglichkeiten wurden die FIS-Regeln (Verhalten auf der Piste) erklärt und dann war es Zeit für die Nachruhe. Wir wollen morgen ja fit sein für die Piste :-)